Erste Lange nach der Chöre in Klagenfurt

Zum ersten Mal verwandelte sich die Klagenfurter Altstadt am Abend vor Christi Himmelfahrt, den 24. Mai, in eine große Bühne. Von der Stadtpfarrkirche St. Egid, über den Wappensaal im Landhaus bis zum Domplatz erklang Gesang. An elf Aufführungsorten dieser ersten Langen Nacht der Chöre boten Ensembles aus ganz Kärnten den Zuhörern einen bunten Querschnitt der Chormusik, vom traditionellen Kärntnerlied bis zu modernen Arrangements. Organisiert vom Kärntner Sängerbund nahmen 36 Chöre mit einer beeindruckenden Zahl von über 800 Sängerinnen und Sängern an dieser Veranstaltung teil.

Der MGV Poggersdorf mit Chorleiter Franz Buchleitner war in der Burggasse im Burghof um 21:30 zu hören. Von 20:00 bis 22:30 standen auf der Bühne im Burghof die Gruppe VocaRhythmix, die Singgemeinschaft Oisternig, der Gemischter Chor Grafenstein und der MGV Kötschach.

Um 23:00 versammelten sich die teilnehmenden Sängerinnen und Sängern am Domplatz zu einem Gesamtchor. Getragen von hunderten Stimmen klang diese erste Lange Nacht der Chöre mit den Kärnterliedern "Wann du durchgehst durchs Tal" und "Is schon still uman See" aus.