Das 20. Adventsingen des MGV Poggersdorf

Zur 20. Wiederkehr dieses Festes unseres Vereines erlaube ich mir einige Gedanken festzuhalten. Anfang September 1990 schlug ich dem Vereinsobmann Michael Glantschnig ein Adventsingen vor. Er war damit einverstanden und ich begann mit den Proben. So konnte erstmalig, an einem Samstag im Dezember 1990, das Adventsingen in unserer Gemeinde stattfinden. Der Besuch war überwältigend und die Bevölkerung über die Auswahl der Lieder und den Vortrag derselben begeistert. Frau Mag. Barbara Asperger sorgte damals mit einem kleinen Chor des Musikgymnasiums für zusätzliche Adventstimmung. Die Sängerfrauen verwöhnten die Gäste mit selbstgebackenen Keksen und konnte auf diese Weise die Besucher anschließend bei einem Glas Wein zum Verweilen und zur inneren Vorbereitung auf das bevorstehende Weihnachstsfest einstimmen. Die Einladung der Sängerfrauen wurde bis heute beibehalten. In den darauffolgenden Jahren erfolten immer wieder Einladungen verschiedenster Kleinchöre und Musikgruppen aus der Umgebung, die in diese Adventfeiern zusätzlich Stimmung einbrachten. Bald wurde der Wunsch geäußert, das Adventsingen am darauffolgenden Nachmittag in der Filialkirche Leibsdorf zu wiederholen, damit auch ältere Bewohner, welchen der Weg am Abend zu beschwerlich ist, dieses Singen hörne können. In Leibsdorf verschönert auch immer der Chor der Volksschule Poggersdorf mit stimmunsvollen Liedern die Feier. Das Adventsingen fand sehr bald Nachahmer. Der AGV Freundschaft an der Gurk ladet jährlich in die Autobahnkirche Dolina zu einem Singen unter dem Motto „Weihnachtsklänge“ ein. Auch die Sängerrunde Wabelsdorf folgte diesem Beispiel. Und seit einiger Zeit gibt es auch bereits einen „Grafensteiner Advent“. So wird ersichtlich, wie der MGV Poggersdorf in dieser Hinsicht die Vorreiterrolle übernommen hat und unser Singen auf fruchtbaren Boden gefallen ist. So wünsche ich dem MGV, uns und mir, noch weitere schöne und besinnliche Adventfeiern. Alfred Lamprecht Ehrenchorleiter